Südafrika

Von SÜD-SUDAN nach SÜDAFRIKA

Nachdem Familie Iris und Stephan Matusik mit ihren Kindern Sharon, Michelle, Rahel, Christian und Sarah 20 Jahre vollzeitlich im kriegserschütterenden Süd-Sudan missionarisch mit dem Missionsträger DIGUNA e.V. (Die Gute Nachricht für Afrika) gedient hat, gilt jetzt ihre Aufmerksamkeit Südafrika, einer multi-nationalen Demokratie, die sich gerade im Zusammenbruch befindet. Obwohl 75% der Bevölkerung sich als Christen bekennen, herrschen dort Streit und Hasspolitik. Die Fronten erhärten sich und es droht eine ethnischer Bürgerkrieg.

Nach den letzten Unruhen im Juli 2016 in Süd-Sudan, die sich auch bis in ihren Gebiet, den Lopitbergen, ausgeweitet hatte, war die Familie nicht mehr sicher und reiste nach Deutschland aus.Die ganze Familie wünschte sich eine Wiederausreise in den Süd-Sudan, um wieder in Lopit zu leben, den Lebenstandard der Bevölkerung mit einfachen Mitteln zu verbessern, medizinische Hilfestellung zu geben und ihnen von Jesus zu erzählen. Besonders den fünf Kindern fiel die Eingewöhnung hier in Deutschland schwer, und sie hatten Heimweh nach Afrika, ihren Spiel- und Schulkameraden und allem, was ihnen so vertraut ist.

Aufgrund der längeren angespanten Situation in Süd-Sudan wurde Familie Matusik bewusst, dass ihre Kinder in der momentanen Phase des Lebens im Süd-Sudan nicht dauerhaft sein könnten. Sie würden dort die nötige Lebenserfahrung in Vorbereitung auf Beruf und soziale Fitness für die westliche Welt nicht bekommen können. Deshalb wurde eine Richtungsänderung als Familie beschlossen. Im Oktober 2017 konnte die Familie zusammen für gut zwei Monate nach Lopit reisen, um die Freunde und Geschwister wiederzusehen und sich von all ihren Liebgewordenen zu verabschieden.

Sein Mitte Dezember 2017 ist nun Hermanus/Sandbaai, eine Kleinstadt direkt an der Küste im Bezirk Overstrand/Overberg ca. 100 km östlich von Kapstadt, ihr südafrikanisches Zuhause. Die Arbeit in den Lopitbergen geht weiter, und Stephan wird diese aus Südafrika durch Besuche begleiten und unterstützen. Die Kinder haben mittlerweile im Hermanus sehr gute Freunde gefunden. Sie machen Sport, Musik, gehen zum Jugendprogramm der Kirche und auch zu den Pfadfindern.

Direkt vor der Haustür liegt das Arbeitsfeld. Stephan konnte im Rahmen des Hermanus Mentors Programm Ende 2019 eine Kfz-Werkstatt gründen. Diese hat das Ziel, junge Männer zu einem Anfang im Berufs-und Geschäftsleben zu verhelfen und über ein Männertreff zwanglos über Gott und den Glauben zu reden. Iris ist vormittags mit der Betreuung ihrer Kinder im Homeschool-Programm eingebunden. Dadurch entstanden bereits Freundschaften und Kontakte zu den vielen Homeschool-Familien. Regelmäßig führt Iris zusammen mit CEF-Team (Kinder-Evangelisations-Bewegung) nachmittags Kinderprogramme durch. Viele Kinder werden durch die Arbeit zu Jesus geführt. Das Team führt 4 mal in der Woche den Kinder-Bibel-Club an verschiedenen Plätzen durch, und es werden Kinder aus allen Kulturen dabei erreicht. Durch das neue Arbeitsgebiet in Hermanus/Südafrika, bei denen sie sich mit  Förderprogrammen und Jugendarbeit vor allem unter den Arbeitslosen und Armen einsetzen, wollen sie unter den neuen Träger: ARCHE Hilfswerk International e.V. eine biblische Weltanschauung vermitteln.

Postanschrift:

Stephan and Iris Matusik

P.O.Box 1321,

ZA – 7200 Hermans WC

Südafrika

Matusik@swissmail.org